Kerler, Rolf    

WAS MACHT GELD?


Mit Geld die eigene Freiheit verwirklichen zu wollen, hat unsere Gesellschaft in eine fatale Sackgasse geführt. Diese Freiheit meint: Profit. Dieser Profit wird – im Bewusstsein der Menschen – nicht mit anderen, sondern gegen sie eingefahren. Der Kampf um diese eigene Freiheit wird immer mehr zum Kampf ums Dasein. Der Grundkonsens, das gemeinsame verträgliche Leben auf der Erde, geht verloren. Das ursprüngliche Prinzip des Wirtschaftens, dass im wirtschaftlichen Leben jeder gewinnt (und deshalb mit anderen tauscht), ist längst über Bord geworfen. Es gibt immer weniger Gewinner und immer mehr Verlierer. Die Welt ist aus dem Gleichgewicht, aus der Gegenseitigkeit.

Titelnummer: 1524
ISBN: 978-3-7235-1524-2
Lieferbarkeit: lieferbar

Preis:

15,00 EUR
20,00 CHF

      Stück:

Produktdetails

Seiten:
88
Einband:
Kt.
Abmessungen:
17,8 x 11,8 cm
Gewicht (in Kg):
0.85
Abbildungen:
Auflage:
1. Aufl. 2014
Erscheinungsjahr:
2014
Sprache:
deutsch
Übersetzt aus:
Übersetzer:

Empfehlungen

Autor: Rolf Kerler

Image Rolf Kerler

Rolf Kerler


Rolf Kerler wurde 1941 in Bietigheim bei Stuttgart/Deutschland geboren. Er war seit 1971 verheiratet mit der Flötistin Franziska, 1981 wurde Florian geboren. Nach der Schule absolvierte er eine Banklehre bei der Kreissparkasse Ludwigsburg, anschliessend studierte er Volkswirtschaft und Soziologie in Mannheim und München. Von 1968 an begann seine Mitarbeit in den Bochumer Bankeinrichtungen als Geschäftsführer der Gemeinnützigen Treuhandstelle. Im Jahre 1974 gründete er zusammen mit W. Ernst Barkhoff u.a. die GLS Gemeinschaftsbank eG. Bis 1988 war er dort geschäftsleitendes Vorstandsmitglied, bis 2013 Mitglied im Aufsichtsrat. Im Jahr 1988 erfolgte der Ruf in den Vorstand der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft nach Dornach, wo er bis 2002 das Amt des Schatzmeisters übernahm und in verschiedenen Stiftungen tätig war. Er starb am 8. Dezember 2015.



Weitere Bücher von Rolf Kerler