Held, Wolfgang    Mathematisch-Astronomische Sektion am Goetheanum (Hg.)

Sternkalender Ostern 2017 bis Ostern 2018

Der Mut des Mars im Denken. Die Weihnachtskonstellation 2017


Der Blick hinauf zum Sternenhimmel ist auch ein Blick hinein, ein Blick nach innen – Unendlichkeit und Innerlichkeit zeigen sich so als zwei Seiten einer Medaille. Die heutige Zeit entwickelt sich dynamisch und komplex. Umso mehr lohnt es sich, dem stillen täglichen Angebot des Sternenhimmels zu folgen. Es ist ein Angebot in eine geordnete und ruhige Lichtwelt einzutauchen. Wer so Löwe und Skorpion am Himmel erkennt und wiedererkennt, wer dem Klang von Venus in der Waage, von Jupiter in der Jungfrau zuschaut und vielleicht sogar zuhört, erfährt etwas von einer neuen Beziehung zur Natur. Diese Freundschaft mit dem scheinbar so Fernen führt auf den Weg, den Rudolf Steiner als Kernaufgabe geistigen Strebens beschrieben hat: «Das Geistige im Menschen zum Geistigen im Kosmos zu führen.»

Dieses Jahr geschieht in der Weihnachtszeit eine außergewöhnliche Begegnung. Mars und Jupiter, der Planet des Mutes, und der Planet der Weisheit, kommen im Tierkreisbild der Waage zusammen. In der Weihnachtszeit steht die Tür zum Höheren weiter offen. Deshalb hat eine Konstellation in diesen heiligen Nächten der Jahreswende, besonderes Gewicht. Im Sternkalender 2017/2018 wird diese Winterbegegnung von Mut und Denken als ein Ereignis des Himmels und der Seele beschrieben und erklärt.

Titelnummer: 1580
ISBN: 978-3-7235-1580-8
Lieferbarkeit: lieferbar

Preis:

25,00 EUR
29,00 CHF

      Stück:

Produktdetails

Seiten:
172
Einband:
Klappbroschur
Abmessungen:
13 x 20 cm
Gewicht (in Kg):
0.29
Abbildungen:
m. Ill. und Abb.
Auflage:
Erscheinungsjahr:
2016
Sprache:
deutsch
Übersetzt aus:
Übersetzer:

Empfehlungen

Autor: Wolfgang Held

Image Wolfgang Held

Wolfgang Held


Studierte Waldorfpädagogik mit Schwerpunkt Mathematik und Astronomie in Witten-Annen. Mit Georg Glöckler baute er in der Mathematisch-Astronomischen Sektion die astronomische Arbeit auf. Neben Vorträgen und Kursen zu Anthroposophie, Astronomie und Lebensfragen ist Held seit einigen Jahren Beauftragter für Kommunikation am Goetheanum und seit 2011 verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift «Das Goetheanum».



Weitere Bücher von Wolfgang Held